22.04.09
Viereinhalb Wochen  leben wir nun in der tollen Gemeinschaft mit Antara, Amigo, Amber, Apollo und unseren beiden großen Mädels Desdemona und Cheyenne. Eine Zeit, die wir vollauf genießen. Der Wettergott meint es ja seit Ostern sehr gut mit uns, so daß bisher der Welpenraum an der Terrasse nur zum Schlafen genutzt wird, weil die Tage im Welpenauslauf genossen werden. Die 4 flitzen und purzeln
durch ihre neue "große" Welt, in der es täglich immer anderes zu erkunden und erleben gibt. Und weil das natürlich auch anstrengend ist, werden immer wieder Schlafpausen eingelegt. Sehr wahrscheinlich wird  dann intensiv geträumt. Wenn ich mir die "galoppierenden" Pfoten und wackelnden Körper ansehe, komme ich zu dieser Vermutung. Unsere Cheyenne meistert die Rolle der Tante prima, spielt mit den
Rackern, läßt sich belecken und auf sich herumturnen. Besucher werden gleich in Beschlag genommen, Zehen und Fersen sind zum Knabbern sehr willkommen. Wofür hat man schließlich Zähne?!
Seit Sonntag, 19.04. wird zugefüttert. Das klappt, als hätten die Kleinen nie etwas anderes gemacht.
Und nach dem ersten, selbst durch die Mühle gedrehten Tartar( Fütterung aus der Hand) habe ich anschließend meine Finger gezählt!